Corona / COVID-19: Die Kanzlei bleibt telefonisch, elektronisch und postalisch erreichbar - die amtliche Kommunikation gewährleistet!
Persönliche Termine bieten wir grundsätzlich bis auf Weiteres leider nicht an, stehen Ihnen aber "auf Distanz" gerne nach Kräften zur Seite und wünschen Ihnen alles Gute und vor allem Gesundheit!
Bonn Portrait Bonn Portrait Bonn Portrait Bonn Portrait Bonn Portrait Bonn Portrait Bonn Portrait

Anwaltskanzlei


Im Fokus: Medien und Urheber, Geistiges Eigentum, Informationstechnologie und Digitalisierung, Wirtschaft und Wettbewerb

Mehr erfahren

RechtsanwaltThomas Ch. Gramespacher


Rechtsanwalt in eigener Kanzlei seit 2008. Lehrbeauftragter und Dozent, Herausgeber, Redakteur und Fachautor. Langjährige selbständige Agentur- und Verlagstätigkeit.

Zum Profil
Rechtsanwalt Thomas Ch. Gramespacher
Rechtsanwältin Uta Wichering

Rechtsanwältin Uta Wichering


Rechtsanwältin seit 2008. Seit 2010 in der Kanzlei TGRAMESPACHER. Tätigkeiten im Hochschulbereich (Lehre, Organisation und Forschung). Redakteurin und Lektorin.

Zum Profil

Aktuelles Medien Internet und Recht


OLG Köln, Urteil vom 06.03.2020 - 6 U 89/19

Flaschenpfand - Eine Werbung für Getränke erfordert nicht die Angabe eines Gesamtpreises inklusive Flaschenpfand

Dokument MIR 2020, Dok. 027
PermalinkZum Originaldokument

OLG Köln, Urteil vom 11.03.2020 - 6 W 115/19

Faxübermittlung aus Autobahnraststätte - Keine Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand bei fehlerhaftem Faxversand, wenn ein fremdes Faxgerät nicht überprüft wurde

Dokument MIR 2020, Dok. 026
PermalinkZum Originaldokument

BGH, Urteil vom 13.02.2020 - IX ZR 140/19

Formularmäßige Vergütungsvereinbarung gegenüber Verbrauchern - Zur unangemessenen Benachteiligung bei der Vereinbarung von Mindestvergütung und Zeithonorar

Dokument MIR 2020, Dok. 025
PermalinkZum Originaldokument

Rechtsanwalt Thomas Ch. Gramespacher

mfm-BILDHONORARE 2020 - Marktübersicht der Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing

DokumentMIR 2020, Dok. 024, Rz. 1-7
PermalinkZum Originaldokument

OLG Frankfurt a.M., Urteil vom 20.12.2019 - 24 U 57/19

Bitte keine Werbung! - Kein Unterlassungsanspruch beim Einwurf nicht personalisierter Werbepost, wenn kein Hinweisschild am Briefkasten angebracht ist

Dokument MIR 2020, Dok. 023
PermalinkZum Originaldokument
Zu Medien Internet und Recht